Ein kluger Einsatz von Energie, ständige Verbesserungen der Effizienz sowie eine transparente Kommunikation – all das und noch vieles mehr sind wichtige Bestandteile des Umwelt- und Energiemanagementsystems von FERALPI STAHL.

Produzieren und Wachsen mit Rücksicht auf Mensch und Umwelt

Was einst der Gründer der Feralpi-Gruppe Carlo N. Pasini als Maxime ausgab, gilt auch heute bei FERALPI STAHL. Denn nur wenn wirtschaftliche, umweltbezogene und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigt werden, ist eine nachhaltige Entwicklung umsetzbar. So hat sich die Unternehmenspolitik hinsichtlich Umweltschutz und Energieeinsatz sechs Grundsätzen verschrieben:

Unsere Grundsätze:

  • Der Umweltschutz und das Erreichen unserer wirtschaftlichen Ziele sind für uns gleichermaßen wichtig.
  • Wir informieren in aller Offenheit über unsere Umweltmaßnahmen.
  • Wir verpflichten uns zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen.
  • Wir nutzen Produktionstechniken, die ressourcenschonend sind und vermindern Umweltbelastungen.
  • Wir tragen Produktverantwortung und verbessern die Wiederverwertungskette unserer Produkte und Abfälle.
  • Wir verpflichten uns zur ständigen Verbesserung unserer Umweltleistungen sowie zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des Umweltmanagementsystems.

Unser Umweltmanagementsystem schafft Transparenz

Im Mai 2007 starteten wir bei FERALPI STAHL mit einer Umweltprüfung die Implementierung eines Umwelt- und Energiemanagementsystems gemäß den entsprechenden DIN-Normen.

Seit 2015 sind diese in einem Managementsystem zusammengefasst. Dank einer automatisierten Datenbanksoftware kann die gesamte Managementdokumentation inkl. Rechtsvorschriften, Genehmigungsauflagen, Management von Gefahrstoffen, wassergefährdenden Stoffen und Arbeits-/Verfahrensanweisungen jederzeit lückenlos nachvollzogen werden. Dies schafft absolute Transparenz, welche wir bei FERALPI STAHL auch mit der Öffentlichkeit im offenen Dialog teilen.

So veröffentlichen wir jedes Jahr eine Nachhaltigkeits- und Umwelterklärung, wie auch die Ergebnisse unserer Emissions- und Immissionsmessungen und Informationen zu Umweltschutzprojekten, wie zum Beispiel Lärmschutzmaßnahmen.

Bei FERALPI STAHL pflegen wir einen transparenten und offenen Dialog, auch mit den zuständigen Zulassungs- und Überwachungsbehörden und leiten unaufgefordert benötigte Informationen und Daten über Betriebsabläufe und Umweltauswirkungen weiter.

Für die Bedürfnisse der Bürger nahe der Produktionsstandorte haben wir ein Bürgertelefon eingerichtet, über welches sie uns rund um die Uhr erreichen können. Telefon: (03525) 749-2518

Der Mehrwert unseres Umwelt- und Energiemanagementes

Neben absoluter Transparenz profitieren wir in vielerlei Hinsicht durch unser Umwelt- und Energiemanagement. Wir können energierelevante Prozesse ermitteln, umsetzen, steuern, überwachen und dokumentieren. Dadurch ist es uns möglich, alle umwelt- und energierelevante Rechtsvorschriften/Genehmigungsauflagen einzuhalten und im Bedarfsfall Korrekturmaßnahmen einzuleiten. Wir sind konstant bemüht, Verbesserungspotenziale aufzudecken und unsere Prozesse zu optimieren.

Um die Umwelteinwirkungen und den Energieverbrauch bewerten zu können, führen wir regelmäßig Umweltbetriebsprüfungen durch. So werden die bedeutendsten Umweltaspekte und die wesentlichen Energieverbraucher identifiziert - was Grundlage ist, um Verbesserungen einzuleiten.

In diese Prozesse beziehen wir bei FERALPI STAHL auch unsere Mitarbeiter:innen ein und sensibilisieren sie für den Umweltschutz und das Thema Energieeffizienz.

Umweltzertifizierung

Für unsere Bemühungen in Sachen Umweltmanagement wurde FERALPI STAHL mit dem höchsten Siegel der Europäischen Union ausgezeichnet: Seit 2012 dürfen wir kontinuierlich das EMAS-Logo führen. Dieses Zertifikat erhalten nur Unternehmen, die in ihren Prozessen der Umweltleistung freiwillig über die gesetzlichen Vorgaben hinaus aktiv sind. FERALPI STAHL investiert dafür fortlaufend in die beste verfügbare Technik, um etwa Emissionswerte dauerhaft weit unterhalb vorgegebener Grenzwerte zu halten. Die Überwachung der Einhaltung der EMAS-Vorgaben erfolgt jährlich, die Rezertifizierung bzw. -validierung selbst aller drei Jahre.

Zugehörige Dokumente